[metaslider id=932]

Auslandsjahr New York: Schulbesuch in Nähe einer Weltmetropole

New York City ist eine pulsierende Metropole, in der alle erdenklichen Einflüsse aufeinandertreffen. Kultur, Kunst, Politik und Wirtschaft – alles kommt in der größten Stadt an der US-amerikanischen East Coast zusammen. Auf junge Menschen übt dieses Umfeld verständlicherweise eine große Anziehung aus. Viele Schüler, die ein Auslandsjahr in den USA planen, würden dies gerne in New York oder zumindest in Nähe der Metropole absolvieren.

Doch viele Eltern können sich mit der Idee, ihre Kinder für ein Schuljahr nach NYC zu entsenden, nur bedingt anfreunden. Kein Wunder, denn so spannend diese Weltstadt auch erscheinen mag, sie hat ihre Schattenseiten. Umso wichtiger ist es, die Interessen beider Seiten zu berücksichtigen und eine geeignete Schule zu finden. Wir helfen Eltern dabei, das passende Schulangebot, mit allem was dazu gehört, zusammenzustellen.

 

Welchen Nutzen verspricht ein Auslandsjahr?

Im Ausland müssen sich junge Menschen in einer vollkommen neuen Situation zurechtfinden. Dies stellt die Kinder vor mehrere Herausforderungen, die vor allem Eigenständigkeit und Selbstvertrauen fördern.

Hinzu kommt der Umstand, dass sie mit Menschen aus anderen Kulturen in Berührung kommen. Dies trifft ganz besonders für New York und Umland zu. Amerikanische Schüler haben die unterschiedlichsten Familienhintergründe und sprechen im Alltag Englisch. In solch einer Umgebung sammeln Schüler zahlreiche Erfahrungen und verbessern ihre Fremdsprachenkenntnisse.

 

Ist New York City tatsächlich eine gute Wahl?

Wie einleitend angedeutet, übt eine Weltmetropole wie New York City auf junge Menschen eine starke Anziehungskraft aus. Sie finden die pulsierende Stadt äußerst reizvoll, nicht zuletzt wegen der starken Präsenz in den Medien. Gleichzeitig hat New York mit seinen kontrastreichen Stadtteilen Bronx, Brooklyn, Manhattan, Queens und Staten Island so viel zu bieten. Tag für Tag können Schüler dort neue Dinge entdecken.

Andererseits gilt es das Alter der Kinder bedenken. Die meisten Schülerinnen und Schüler, die mit unserer Unterstützung eine Schule in den USA besuchen, sind 15 bis 16 Jahre alt. Für den Auslandsaufenthalt und insbesondere im Hinblick auf den Lerneffekt ist dies ein hervorragendes Alter. Jedoch halten wir es für fraglich, ob sich solch junge Menschen bereits eigenständig in einer Metropole wie New York City bewegen sollten.

Die meisten Eltern sehen dies genauso, weshalb wir überwiegend Internate empfehlen, die sich in eher ländlich geprägten Umgebungen befinden. Dort gibt es weniger Ablenkung und zugleich fällt es den Verantwortlichen leichter, für die Sicherheit der Kinder zu garantieren.

 

Welche High School wählen?

Ob im Umland von New York oder einer anderen Region, für ein Auslandsjahr in den USA kommen unzählige Schulen infrage. Diesbezüglich die richtige Entscheidung zu treffen, ist nicht leicht. Aber genau darauf kommt es an.

Bei der Schulwahl sind mehrere Faktoren von Bedeutung. Insbesondere das Betreuungsangebot muss für den Auslandsaufenthalt geeignet sein, ebenso müssen die Lerninhalte zum Schüler passen. Letztlich ist entscheidend, wie ein Kind am besten lernt und wo dessen Stärken und Begabungen liegen. Gerade in den USA tun sich diesbezüglich tolle Optionen auf, weil die Schülerinnen und Schüler in aller Regel einen Teil ihrer Kurse selbst wählen können.

 

Unterbringung der Schüler

Ein ebenfalls wichtiges Thema ist die Unterbringung. Eine Option sind Gastfamilien, die Schüler aus anderen Ländern aufnehmen. Auch bei deren Auswahl sind zahlreiche Aspekte zu berücksichtigen, wie z.B. die Qualität der Unterbringung und der Weg zur Schule.

Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, dass Gastschüler aus Deutschland ein Internat besuchen. Internatsschulen bieten ihre eigenen Vorzüge, wie z.B. die unmittelbare Unterbringung der Schülerinnen und Schüler. Ob dies die richtige Option ist, hängt wiederum vom Kind und dessen Bedürfnissen ab. Wir empfehlen die Unterbringung in einem Internat. So ist genau absehbar, wie die Schülerinnen und Schüler vor Ort untergebracht sind und wie es um die Qualität der Betreuung steht.

 

Kompetente Beratung für ein Auslandsjahr in Amerika

Seit Jahren unterstützen wir Eltern bei der Auswahl von Schulen, sowohl in Deutschland als auch im internationalen Umfeld. Insbesondere was das Auslandsjahr in den USA betrifft, können wir auf eine lange Erfahrung blicken.

Profitieren auch Sie von unserem Know-how – gerne beraten wir Sie zu den Möglichkeiten. Ob in New York oder in einer anderen Stadt in den USA: Gemeinsam finden wir für Ihr Kind die passende Schule.

 

Wissenswertes rund um New York City

New York City ist mit etwa 8,8 Millionen Einwohnern die mit abstand bevölkerungsreichste Stadt der Vereinigten Staaten von Amerika. In der Metropolregion, die sich bis in den angrenzenden Nachbarstaat New Jersey erstreckt, leben sogar 20 Millionen Menschen. Der Ballungsraum gehört zu den größten der Welt und bringt New York den Status einer Weltmetropole ein. Die Vereinten Nationen und zahlreiche weitere politische Organisationen stellen ihre Zentrale in dieser Stadt, obwohl sie nicht Hauptstadt der Vereinigten Staaten ist. Dank der zahlreichen Museen, Parks, Theater, Restaurants und Sportstätten reisen jedes Jahr 50 Millionen Besucher in die Stadt, die niemals schläft. Und auch wirtschaftlich spielt die Metropolregion in der obersten Liga. Internationale Unternehmen haben in der Stadt ihren Hauptsitz, die Metropole ist ein Umschlagplatz für den internationalen Waren- und Handelsverkehr. Sogar der us-amerikanische Aktienindex Dow Jones ist hier beheimatet, an der Wall Street im Stadtteil Manhattan. Damit ist New York ebenfalls die Finanzmetropole des Landes, inklusive zahlreicher internationaler Bankkonzerne.

Die Geschichte des heutigen Stadtgebietes ist dabei weitaus älter, als man vermuten würde. Stadtteilnamen wie Manhattan sind indianischen Ursprungs (Mana Hatta) und gehen zurück auf den Stamm der Lenni-Lenape-Indianer, die auf dieser Halbinsel beheimatet waren. Erst Anfang des 17. Jahrhunderts siedelten niederländische Bootsfahrer in der Gegend nieder und kauften das Land ab. Von diesen Kolonisten bekam die Siedlung, aus der später das heutige New York wuchs, ihren ersten Namen: New Amsterdam. Erst die britischen Auswanderer, die hier Mitte des 17. Jahrhunderts die niederländischen Kolonien eroberten, benannten die Stadt um. Doch erst 1825 begann der Aufstieg New Yorks zu einer Stadt von Weltrang, als der Erie-Kanal fertiggestellt wurde, ein schiffbarer Kanal, der den Hudson River im Westen der Stadt mit den Großen Seen im Norden des Bundesstaats verbindet. Hierdurch konnte der See- und Binnenschiffsverkehr in wenigen Jahren extensiv ausgeweitet werden.

In den Jahrzehnten danach wuchs die Stadt rasant, und zwar vor allem in den Himmel. Wolkenkratzer wie das Chrysler Building und das 1931 fertiggestellte Empire State Building zeugen bis heute vom Bauwahn der damaligen Zeit und hielten ihre Rekorde als höchstes Gebäude der Welt teils mehrere Jahrzehnte lang. Heute erstreckt sich die Stadt weit über die Halbinsel Manhattan mit den beiden Stadtbezirken Manhattan und Bronx hinaus. Auf der Insel Long Island liegen noch die flächengrößten Stadtteile Queens und Brooklyn, hinzu kommt Staaten Island in der Mündungsbucht des Hudson River.

 

Was macht die Metropole so reizvoll?

Ein Auslandsjahr in New York oder zumindest in der näheren Umgebung klingt für viele junge Leute nach einem Lebenstraum. Die Stadt lockt Besucher aus aller Welt an und bezirzt durch ihren puren Gigantismus und einer Vielzahl an Rekorden und Superlativen. Zwar wurde der Wolkenkratzer nicht in dieser Stadt erfunden, wie gerne behauptet wird, doch in keiner anderen us-amerikanischen City findet sich eine solch hohe Dichte an Hochhäusern. Man geht durch die Straßen und Gassen Manhattans und findet sich regelrecht zwischen Schluchten aus Betonwänden wieder, die sich hunderte Meter in die Höhe erheben.

Doch es ist auch der Lebensmut und der Wandel, der New York City auszeichnet. Die Stadt gilt als schnelllebig und immer am Puls der Zeit. Dort wo früher Ground Zero lag, steht heute erneut wieder das höchste Gebäude des amerikanischen Kontinents, das One World Trade Center. Die Stadt hat sich stets neu erfunden, hin zu einer Weltmetropole mit Herz, in der sich jeder seinen persönlichen American Dream erfüllen kann.

zurück zur Blogübersicht