[metaslider id=1306]

Für ein Auslandsjahr in Kalifornien die ideale Schule finden

Sobald der Nachwuchs eine High School in Kalifornien aufsuchen möchte, stehen viele Eltern vor einer Herausforderung oder gar einem kleinen Konflikt. Einerseits möchten sie die Entwicklung ihrer Kinder optimal fördern, anderseits kann es schwer fallen sich zu diesem Schritt durchzuringen. Darüber hinaus ist es schwierig die passende Schule in den USA zu finden.

Wir helfen in solchen Fällen gerne weiter. Auf dieser Seite haben wir Informationen rund um den Schulbesuch in Kalifornien zusammengetragen. Darüber hinaus beraten wir auch persönlich.

 

Welche Vorteile verspricht ein Schuljahr im Ausland?

Schülerinnen und Schüler, die sich für ein Auslandsjahr entscheiden, müssen sich einer neuen Situation stellen. Hiermit gehen verschiedene Herausforderungen einher. Diese zu meistern bedeutet gleichzeitig, die eigene Persönlichkeit zu stärken. Insbesondere Eigenständigkeit und Selbstvertrauen werden gefördert.

Ob in den USA oder anderweitig im Ausland, ein Kontakt mit anderen Kulturen findet zwangsläufig statt. Hiermit geht eine große Chance einher, da viele neue Eindrücke und Perspektiven locken. Kulturelle Abwechslung stärkt die Persönlichkeit und ist eine gute Vorbereitung für das weitere Leben.

Der aus Sicht vieler Eltern wichtigste Aspekt ist jedoch die Verbesserung der Englischkenntnisse. Schülerinnen und Schüler, die eine Schule in den USA besuchen, kommen rund um die Uhr mit dem Englischen in Berührung. Daher ist es üblich, dass sie nach ihrer Rückkehr fließend Englisch sprechen.

 

Warum ein Schulbesuch in Kalifornien?

Die größte Voraussetzung für ein erfolgreiches Schuljahr im Ausland besteht darin, dass Schülerinnen und Schüler dort vorübergehend leben möchten. Kalifornien bietet eine Umgebung, die auf junge Menschen eine große Anziehung hat. Städte wie San Francisco, San Diego und Los Angeles haben genau diese Wirkung. Zugleich handelt es sich um eine Region in den USA, die besonders zahlreichen kulturellen Einflüssen unterliegt und für ihre Offenheit bekannt ist.

Darüber hinaus gilt Kalifornien als äußerst fortschrittlich. Es handelt sich um den Bundesstaat in den USA, der den größten Fokus auf den Schutz von Gesundheit und Umwelt gesetzt hat. Ebenso ist der starke technische Fokus nicht außer Acht zu lassen, das Silicon Valley zieht Talente aus aller Welt an. Schülerinnen und Schüler, die sich für Naturwissenschaften und Technik begeistern, finden im Südwesten der USA ein inspirierendes Umfeld vor.

 

Welche kalifornische High School ist die richtige?

Viele High Schools in Kalifornien sind, mit den anspruchsvollen traditionellen Neuengland Schulen an der Ostküste, akademisch absolut vergleichbar. Allerdings ist die Auswahl an Schulen überraschend groß, insbesondere in den Metropolstädten ist sie nur schwer zu überblicken. Ob öffentliche oder private Schulen: Es ist nicht leicht sich zu entscheiden. Dabei ist dieser Punkt am wichtigsten – nur auf der richtigen High School können junge Menschen ihre Potenziale am besten entwickeln.

Entscheidend ist das Bildungsangebot. An amerikanischen Schulen können Schülerinnen und Schüler ihren Lehrplan zu einem gewissen Teil selbst bestimmen. Daher sollte eine Schule vor allem solche Fächer anbieten, die den Interessen und Begabungen des Kindes entsprechen.

Ebenso ist zu prüfen, welche Möglichkeiten der Unterbringung sich anbieten. Einige Eltern begrüßen es, wenn ihr Nachwuchs auf einem Internat untergebracht ist. Andere ziehen Gastfamilien vor, was je nach Situation auch eine hervorragende Lösung sein kann.

 

Wir beraten Sie rund um das Auslandsjahr in Kalifornien

Unsere Kompetenz ist die Empfehlung von Schulen, die ideal zu jungen Menschen passen. Hierbei berücksichtigen wir die persönlichen Bedürfnisse und Präferenzen des Kindes. Zugleich können wir auf viele Jahre an Erfahrung blicken und sind deshalb mit der Schulsituation in den USA sowie anderen Ländern bestens vertraut.

Unabhängig davon, ob Sie für Ihr Kind über ein Schuljahr in Kalifornien oder anderweitig im Ausland nachdenken – profitieren auch Sie von unserem Know-how, wir unterstützen Sie gerne.

 

Klima

Schülerinnen und Schüler, die ihr Auslandsjahr in Kalifornien absolvieren möchten, können zwischen unterschiedlichen Regionen wählen. Grundsätzlich gilt: An der Küste ist es kühler als im Landesinneren. Jugendliche, die heiße Temperaturen eher meiden möchten, sollten den kühleren Norden wählen, in dem es im Sommer zwar häufig nebelig, jedoch selten tropisch warm sein kann. Dem gegenüber steht der südlichere Teil des Bundesstaates, in dem es ganzjährig sehr warm ist. Auch in den gebirgigen Regionen, wie der Sierra Nevada, ist es im Sommer tagsüber heiß, während es dort im Winter auch schneien kann. In der Wüste leben nur wenige Menschen, jedoch ist das Death Valley in der Mojave-Wüste mit seinen Geisterstadtruinen und dem Badwater Basin, dem mit 85,5 Metern unter dem Meeresspiegel tiefsten Punkt der USA, ein sehenswertes Ausflugsziel.

 

Spanisch als weitere Fremdsprache

Da Spanisch von über 25 Prozent der Bevölkerung Kaliforniens als Muttersprache gesprochen wird, wird es für Sprachinteressierte und -begabte Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit geben, neben Englisch auch eine weitere Fremdsprache in unterschiedlichen Alltagssituationen anzuwenden. Spanisch kann an High Schools neu erlernt oder fortgeführt werden, sofern damit in Deutschland bereits begonnen wurde. Zudem haben Heranwachsende die Gelegenheit, weitere Sprachen zu belegen.

 

Sportangebote

Sport wird in den USA groß geschrieben – das gilt auch für den sogenannten „Golden State“ Kalifornien. International beliebte Vereine sind im Baseball die San Francisco Giants, im American Football die San Francisco 49ers oder im Basketball die LA Lakers, um nur drei zu nennen. Wer sich entweder für eine dieser Sportarten selbst oder die Atmosphäre begeistert, sollte es nicht verpassen, eine Sportveranstaltung live zu besuchen. Neben den Profimannschaften gibt auch auch die College League. So fasst das Footballstadion der Stanford University südlich von San Francisco mehr als 50000 Fans. Alle genannten Sportarten können auch von Ihrem Kind in der Schule als Extracurricular Activities (vergleichbar mit Arbeitsgemeinschaften) belegt werden. High Schools bieten jedoch auch darüber hinaus eine riesige Auswahl an Bewegungsmöglichkeiten an, zum Beispiel Track and Field (Leichtathletik), Wrestling, Tennis, Volleyball oder Turnen. Große Schulen verfügen zum Teil sogar über eigene Aquatic Center, in denen nicht nur geschwommen wird, sondern Schülerinnen und Schüler auch Turmspringen ausüben. Die Angebote variieren selbstverständlich von Schule zu Schule.

 

Sehenswürdigkeiten in Kalifornien

Natürlich gehört zu einem Auslandsjahr in Kalifornien viel mehr als nur Unterricht. Auf Grund seiner zahlreichen Metropolen (acht der 50 größten Städte der USA liegen im „Golden State“) und der abwechslungsreichen Landschaft gibt es viel zu unternehmen und sehen.

 

Nationalparks

Nicht nur Naturliebhabern sei ein Besuch der acht Nationalparks Kaliforniens empfohlen. Die bekanntesten sind neben dem oben erwähnten Death Valley zum einen wohl der Yosemite Nationalpark, in dem wunderschöne Bergseen die Landschaft spiegeln und man, je nach Jahreszeit, imposante Wasserfälle bestaunen kann. Übernachtungen im Zelt sind ein tolles Erlebnis, aber Achtung: Alle Lebensmittel müssen gut verschlossen werden, da sich die Waschbären sonst gerne bedienen. Zum anderen sind sowohl im Sequoia als auch im Kings Canyon Nationalpark trotz Klimawandel immer noch riesige Mammutbäume zu bestaunen.

 

San Francisco

Denkt man an die Großstadt im Norden des Bundesstaates, fällt einem wahrscheinlich zuerst die Golden Gate Bridge ein. Aber San Francisco hat viel mehr zu bieten: Die Painted Ladies, eine viktorianische Holzhäuserreihe am Almond Square, eine Fahrt mit einem der Cable Cars durch die hügeligen Straßen, die Besichtigung des ehemaligen Gefängnisses Alcatraz oder das touristische Treiben an der Fisherman’s Wharf direkt an der Küste.

 

Los Angeles

Wer sich für Film und Fernsehen interessiert, ist in Los Angeles richtig. So kann man bei einer Tour durch die Warner Brothers Studios im benachbarten Burbank einen Blick hinter die Kulissen wagen oder dieses Erlebnis in den Universal Studios mit einem Freizeitparkbesuch verbinden. Wenn man Glück hat, erspäht man beim Bummel entlang des Walk of Fame einen Superstar, der gerade seinen neuesten Blockbuster im Dolby Theater präsentiert, wo alljährlich auch die Oscars verliehen werden. Wer relaxen oder sich sportlich betätigen möchte, sollte sich zum Venice Beach aufmachen, wo schon Arnold Schwarzenegger seine Muskeln stählte.

zurück zur Blogübersicht