[metaslider id=338]

USA Sprachreise für Schüler: so wird am besten Englisch gelernt

Nie zuvor war es für junge Menschen so vorteilhaft, sehr gute Englischkenntnisse zu haben. Damit öffnen sich zahlreiche Türen, besonders im Hinblick auf Studium und Praktika. Jedoch führt der Englischunterricht an deutschen Schulen nur bedingt zum Ziel. Sofern die Zielsetzung darin besteht, Englisch fließend zu sprechen, führt an einem Aufenthalt im Ausland selten ein Weg vorbei.

Zahlreiche Eltern denken darüber nach, ihren Nachwuchs für eine USA Sprachreise anzumelden. Generell ist dies eine gute Idee, wobei es jedoch die Hürden und Stolpersteine zu kennen gilt. Deshalb haben wir nachfolgend die wichtigsten Tipps zu Schülersprachreisen in die USA zusammengetragen.

 

Was bedeutet Sprachreise in die USA?

Das Angebot am Markt für Sprachreisen in die USA könnte kaum größer sein. Die gebotenen Leistungen unterscheiden sich jedoch sehr. Dies gilt besonders für die Qualität der einzelnen Angebote und damit auch für die mögliche Verbesserung der Englischkenntnisse.

Im Regelfall halten sich Schüler, die an einer Sprachreise teilnehmen, die meiste Zeit an einem festen Ort auf. Dort soll ein Kontakt mit Muttersprachlern stattfinden, um das Englisch zu fördern. Das Konzept selbst ist gut, die praktische Umsetzung kann jedoch stark variieren.

Unserer Meinung nach ist es unerlässlich, dass eine professionelle Betreuung durch qualifiziertes Personal erfolgt. Sie sollte deshalb durch zugelassene Lehrkräfte erfolgen. Darüber hinaus sollten sich die Schülergruppen international zusammensetzen, einschließlich Schülerinnen und Schülern aus den USA.

In der Praxis sind jedoch auch Gruppen anzutreffen, die sich fast nur aus Schülern zusammensetzen, die aus demselben Land stammen. Ergänzend findet etwas Frontalunterricht statt. Die Gefahr hierbei: Unter Umständen wird wenig Englisch gesprochen, vor allem wenn sich die Schüler untereinander in ihrer eigenen Sprache unterhalten können. Deswegen muss darauf geachtet werden, dass die Gruppen mit möglichst vielen Nationalitäten durchmischt sind und Englisch auch neben dem Unterricht als gemeinsame Sprache gesprochen werden muss.

Der Nutzen ist in solchen Fällen gering und zugleich werden bei dieser Form von Abschottung auch weniger interkulturelle Erfahrungen gesammelt. Wir meinen, Kinder sollten jedoch die Chance haben, für ihre Entwicklung möglichst viele Eindrücke zu sammeln. Daher ist es entscheidend, das richtige Programm zu wählen.

 

Sommercamp in den USA

Die beste Wirkung erzielt unserer Meinung nach ein Schuljahr in den USA. Sofern dies nicht vorgesehen ist, bietet sich die Teilnahme an einem USA Sommercamp an. Dieser Begriff stammt aus Deutschland, streng genommen veranstalten viele amerikanische Schulen eine sogenannte Summer School.

Eine Summer School steht für ein Unterrichtsprogramm, das während der Sommerferien abgehalten wird. Die gebotenen Unterrichtsthemen haben ausgewählte Schwerpunkte. Es geht nicht um Nachhilfe, sondern um spannende – meist naturwissenschaftliche oder künstlerische – Themen, die auf die Interessen und Begabungen der Schüler zurechtgeschnitten sind. Ergänzend findet oft ein Freizeitprogramm statt, das z.B. Exkursionen und sportliche Aktivitäten umfasst.

Mit solch einem Summercamp richten sich viele Schulen primär an ihrer eigenen Schüler. Jedoch sind Summer Schools in der Regel offen gestaltet, d.h. Gastschüler – auch aus dem Ausland – können ebenfalls daran teilnehmen. Dies ist eine große Chance für deutsche Schüler, um mit Schülern aus den USA in Berührung zu kommen. Sie verbringen in Gruppen viel Zeit miteinander, wodurch die Kinder fortlaufend dazu angehalten werden, sich mit dem Englischen zu befassen.

Ein weiterer Vorteil von solch einem Sommercamp in den USA: Vielen Schülerinnen und Schülern gefällt diese Form der Sprachreise so gut, dass sie im Anschluss ein Schuljahr in Erwägung ziehen. Damit ist die Teilnahme an einer Summer School ideal für alle, die noch nicht so recht wissen, ob ein Auslandsjahr für sie das richtige ist. So können Sie eine ausgewählte Schule erst einmal kennenlernen.

 

Wahl der Schule für eine Sprachreise – wir unterstützen Sie gerne

Wir kennen uns mit Schülersprachreisen in die USA bestens aus. Zugegeben, in unserem Mittelpunkt stehen längere Sprachaufenthalte, wie das klassische High School Jahr in den USA. Jahr für Jahr unterstützen wir Familien bei der Auswahl der passenden Schule und erhalten anschließend Rückmeldung. Aufgrund dieser Erfahrungen können wir High Schools empfehlen, die ideal zu Schülerinnen und Schülern passen. Wir sind aber auch mit Summer Schools vertraut und können daher gerne aufzeigen, welche Schulen sich für eine Schülersprachreise empfehlen.

 

zurück zur Blogübersicht